Blufeunk is a fact

Auf Keziah Jones bin ich durch Zufall wieder gestossen. Ich hörte im Radio sein uraltes Stück "Rhythm is Love" und war sofort hin und weg. Nachdem ich mir die CD mit dem Track gekauft hatte bin ich auf die Idee gekommen, seine Produktion "Nigerian Wood" zur November Scheibe zu machen. Auf der CD sind auch einige wirklich gute Nummern vertreten. Im Ohr bleibt mir immer "My Kinda Girl" hängen, eine echt klasse Nummer. Mit einigen Abstrichen gilt das auch für Lagos Vs New York. "Blue is the Mind" ist auch eine ganz schöne Nummer, sie fängt mit seinem immer gleichen (aber oft auch betörenden) Gitarrenriff auf der Akustikgitarre an und entwickelt sich sehr schön. Auch das nächst Stück "In Love Forever" beginnt mit diesem magischen Groove.

Aber hier beginnt für mich auch das Manko der CD. Über die gesamten 12 Stücke wird es dann doch auf die Dauer etwas öde. Das schön funkig gespielte Schlagzeug steckt in einem sehr engen Korsett und kommt da auch nicht raus.

 Die 2. CD ist schon mit Demos überschrieben, so wirken sie auch auf mich: es sind Songstrukturen oder Rhythmusideen, die noch nicht ausgefeilt sind, sie müssten noch ausgefeilt werden.

 KeziahJones hat mit Nigerian Wood kein wirklich gutes, aber ein interessantes Werk abgeliefert. Ich bin gespannt, ob und in welche Richtung er sich noch entwickeln wird!

eNDe am 15.12.08 18:41

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen