Bluesmänner

Dieses an 2 Tagen im Januar 2007 live eingespielte Werk versammelt exzellente Musiker um die beiden Protagonisten. Direkt im 1. Stück „Bright Lights Big City" stellen sich alle Musiker mit einem Solo vor. Diese Nummer ist schon gut und hat einen „gewissen Swing“.

Das 2. Stück "Night Life" ist eine schöne Bluesnummer mit einem tollen Anfang. Der Bass von Carlos Henriquez startet einen schönen Lauf, dann kommt die in jedem Stück herausragende Trompete von Wynton Marsalis dazu, das hat wirklich klasse.

Überhaupt die Instrumentalisten: Wynton Marsalis spielt eine unglaublich lebendige Trompete mit einem sehr rauen Ton (kommt über Kopfhörer besonders gut zur Geltung), Dan Nimmer am Piano spielt ein wunderbar leichtes federndes  Piano, die beiden ragen in jedem Stück um Meilen heraus. Auch der Bass schiebt gut und legt ein schönes Fundament unter die einzelnen Nummern.

Willie Nelson gibt mit seiner leicht näselnden Stimme Gesang / Sprechgesang darüber. Der Stimme hört man die 75 Jahre, die Willie Nelson auf dem Buckel hat deutlich an. Sein Gesang ist nicht mein Fall.

Walter Blending am Saxophon und Mickey Raphael an der Mundharmonika wissen auch sehr schöne Solos zu setzen. Ali Jackson an den  Drums spielt ein sehr leicht klingendes, immer souveränes und geschmackvolles treibendes Schlagzeug. Die Gitarrensolos von Willie Nelson wirken auf mich eher wie Fremdkörper und sind auch nicht nach meinem Geschmack.

 

Bis auf das 8. Stück „My Buckets got a hole in it“, eine Rumtata-Nummer  die mir nicht gefällt, kann ich alle Stücke als Anspieltipps empfehlen.

 

Die CD ist von großartigen Instrumentalisten eingespielt, das ich sie aber nicht in den höchsten Tönen lobe, liegt vor allem daran, dass ich kein wirklicher Bluesfan bin und an Willie Nelson dessen an Countrymusik geschulter Stimme mir auch nicht zusagt.

eNDe am 8.10.08 11:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen