Archiv

CD für April 2007

Im April kann man hier etwas lesen zu der ersten CD von

the juju orchestra sie heißt: BOSSA NOVA IS NOT A CRIME

1 Kommentar stan verlinken 1.4.07 14:53, kommentieren

12

Heute: Sonntag, der 01. April 2007 Der VFL Bochum hat Hannover mit 2:0 geschlagen - Bochum, ich komm aus Dir! 4630 Bochum (CD 1984)

Herbert Grönemeyers Lied "Bochum" ist fester Bestandteil der Rituale vor jedem Heimspiel des VFL - und ich singe es immer !!! und immer wieder gerührt mit. Gerührt über die schlichte Einfühlsamkeit für diese von ihren Bewohnern geliebte, aber völlig unspektakuläre und nicht einmal schöne Stadt. Das Bochumer Schauspielhaus und Herbert Grönemeyer (der - lang ist es her - im Schauspielhaus als Musiker und Schauspieler gearbeitet hat) sind die einzigen kulturellen Highlights dieser Stadt - Konzerthaus, Ruhrtrienale und Kulturhauptstadt 2010 sind nur hoch subventionierte Politiker-Hirngespinnste.

Der Sänger Herbert Grönemeyer ist sicherlich einer der populärsten Musiker in Deutschland. Seit seinem Album "Mensch", auf dem er seiner Trauer und seinem Schmerz über den frühen Krebstod seiner Frau, der Schauspielerin Anna Henkel, authentische Worte und Musik geben konnte - ist er unangefochten, der deutsche Rockmusiker! Die Liedzeile "Es war ein Stück vom Himmel" stammt aus dem Lied "Der Weg" (Lied Nr. 3) der überragenden CD "Mensch" von Herbert Grönemeyer. Nun liegt also "12 - zwölf" vor.

Das Lied Nr. 1 "Ein Stück vom Himmel" wurde zuvor veröffentlicht - und ist eins der stärksten Stücke der neuen CD, die in drei Farben und einer Sonderausgabe daherkommt (Special Edition DVD in 5.1. Surround-Sound, Doppel CD).

Das Album ist in einem Londoner Studio an der Abbey RD aufgenommen worden. Ja! Herbert Grönemeyer lebt in London und nicht mehr in Bochum.

Das Album ist aber ganz und gar deutsche Rockmusik - anderer Länder Klänge, Farben und Anregungen hat es (leider) nicht aufgenommen: und ist daher ein wenig bieder. Viele Stücke der neuen CD werden erst live ihre ganze Wucht entfalten. Herbert wird über die Bühne fegen und die Leute werden die meisten Lieder mitsingen können.

Ich mag die CD "12 - zwölf" wegen einiger wirklich guten Texte - musikalisch würde ich mir mehr Offenheit und mehr jazzige Elemente wünschen. Lied Nr. 10 "Zieh Deinen Weg" ist mein Lieblingslied der CD - was für eine schöne, starke Liebeserklärung an ein pubertierendes Kind.

3 Kommentare Hansen verlinken 1.4.07 20:23, kommentieren

juju mit Spaßmusik

Dies ist für mich eine echte CD des Monats. Keine andere habe ich im April öfter gehört. Es ist die erste CD dieser Gruppe; das sind Oliver Belz, Sammy Kilic und Ralf Zitzmann. Diese Namen hatte ich auch noch nie gehört, als ich den Schluss eines kurzen Beitrags zum juju orchestra im Radio mitbekam. Dann las ich einen Artikel dazu in einer Musikzeitung und konnte mir einen Tag später in einem großen Musikladen einen ersten Höreindruck verschaffen. Ich dachte gleich, DIE will ich haben! Wer, wie ich, in der Musik Rhythmus und Soul und Jazz und Latin liebt, kommt mit dieser gelungenen Mischung voll auf seine Kosten. Wie diese Mischung im einzelnen hergestellt wird, ist mir nicht ganz klar. Ich bin eigentlich kein großer Freund der nur noch oder hauptsächlich an PCs und Laptops zusammen gemixten Musik, die aus gespeicherten Bausteinen zusammen gesetzt wird. Ich bin da eher konservativ und bevorzuge die "ehrliche" Handarbeit, die man auch mal komplett auf die Bühne bringen kann, wo man Musikern bei deren Handwerk zuschauen kann. Aber wie diese drei hier groovende Sounds zusammen gestellt haben, gefällt mir außerordentlich. Es sind ja auch zahlreiche Musiker und Sänger dabei, die tolle Handarbeit abliefern bzw. singen. Meist sind nur die Basslinien, die Drums und öfter auch (tolle) Congas oder Bongos von den drei Mixern vorgegeben. Dazu spielen im Vordergrund Trompeten, Saxofone, Keyboards -immer wieder mal eine wunderschöne "Schweine"orgel- oder Gitarren. Dabei wird mit klassischen Sounds aus Jazz und Soul gespielt, dass man glaubt immer wieder Bekanntes zu entdecken. Unter den 4 Songs (von insgesamt 8), auf denen gesungen wird, ist besonders der Beitrag von Terry Callier zu erwähnen. In "What is hip" lässt der ältere Herr seine soulige Stimme so schwungvoll ertönen, wie man es selten von ihm gehört hat. Erstaunlich ist auch, wie vielschichtig die Percussion vom juju orch "eingemixt" wird, einschließlich breaks und soli! Das ganze groovt und swingt und zielt somit sicher auch auf ein junges Publikum der sog. Club-Szene; alles wirkt auch sehr tanzbar. Fazit: Musik, die Spaß macht mit hoher Funktionalität für den Alltag; das heißt beim Aufräumen oder sonstigen Hausarbeiten sehr gut brauchbar, beim Autofahren sicher auch oder eben zur akustischen Erholung vom Alltag.

1 Kommentar stan verlinken 30.4.07 18:19, kommentieren